Le Havre – Das Ziel für Gruppenreisen!

Die Stadt im Herzen der Normandie - Wiege und Hochburg des Impressionismus - eignet sich hervorragend als Ziel für Gruppenreisen: einerseits durch ihre Lage an der Seine-Mündung in Reichweite von Paris und Mont-Saint-Michel, andererseits durch ihre Nähe zu international bekannten touristischen Highlights wie Honfleur oder Etretat.

Alois HOCH
Leiter Verkauf und Marketing
Tél : +33(0)2 32 74 04 05

Karten und Verkehrsmittel für die Anreise nach Le Havre

Videos über Le Havre

… und im Foto

Tagesprogramme und Touren für Gruppen

Unsere Incoming-Abteilung steht Ihnen bei der Organisation von Programmen und Aufenthalten in Le Havre und seiner Umgebung zur Verfügung.

Ortskundige und kompetente Reiseprofis beraten Sie unverzüglich und zuverlässig bei Ihren Ausflugs-Projekten. Beachten Sie bitte unsere verschiedenen Pauschalangebote für Gruppen. Darüber hinaus schneidern wir Ihnen Programme nach Maß. Ein individueller Ansprechpartner sorgt für eine optimale Betreuung Ihrer Reisegruppe.

Die Wiege des Impressionismus

186 Bd Clemenceau
76600 LE HAVRE
Tel : 02 32 74 04 05
E-mail : groupes@lehavretourisme.com

Die Wiege des Impressionismus

Wo anders als im lichtdurchfluteten Le Havre mit seinem allgegenwärtigen Meer und dem geschäftigen Treiben des Hafens hätte der Impressionismus seine Geburtsstunde erleben sollen? Claude Monets Meisterwerk „Impression, soleil levant“, das den Vorhafen von Le Havre darstellt, verhalft dieser Kunstrichtung zu ihrem Namen. Somit hielt die Stadt am Meer Einzug in die internationale Kunstgeschichte.

10 Uhr – Kommentierte Rundfahrt „Auf den Spuren der Impressionisten“ (mit ihrem Reisebus).
Folgen Sie uns an die emblematischen Orte, an denen die „Sucher des Lichts“ ihre Staffeleien aufstellten um sich von der Magie des Augenblicks und den wechselnden Lichtstimmungen inspirieren zu lassen. Der Hafen, der Strand, das Bassin du Commerce, der Badeort Sainte-Adresse, dem sogenannten „Nizza von La Havre“, wo sich die reiche Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts ein Stelldichein gab. Schluss- und Höhepunkt des Besuches sind die „hängenden Gärten“, die ihren Platz im alten Fort aus dem 19. Jahrhundert haben. Das unvergessliche Panorama von dort aus gibt es als Gratisbeigabe.

12.15 Uhr – Mittagessen in einem Restaurant der Innenstadt

14.30 Uhr – Führung durch das Musée Malraux
Eine unverzichtbare Adresse für alle Kunstliebhaber: das Musée Malraux. Dessen Faszination beruht nicht nur auf seiner international renommierten Gemälde-Kollektion, sondern auch auf der kühnen architektonischen Gestaltung. Gleich einer Schiffsbrücke aus Stahl und Glas öffnet es sich zum Meer und lässt jenes Licht in seine Säle fluten, das seinerzeit auch schon die Impressionisten an diesen Ort zog. Hier findet die – hinter dem Pariser Musée d’Orsay – größte französische Sammlung impressionistischer Malerei ihren Platz, mit Meisterwerken von Courbet, Monet, Pissarro, Sisley, Eugène Boudin, Renoir und vielen anderen. Eine weitere bedeutende Sektion widmet sich dem Fauvismus, der mit Bildern von Marquet, Dufy und Friesz vertreten ist.

Ausstellung: Degas – unveröffentlichte Werke, „Die Degas der Stiftung Senn“ (12. Juni-19. Sept. 2010) im Musée Malraux

Im Jahr 2004 überließ Hélène Senn-Foulds dem Musée Malraux die Sammlung ihres Großvaters, Olivier Senn. Dieser Reeder, Baumwoll-Importeur und Kunstliebhaber aus Le Havre trug seine Kollektion vom ausklingenden 19. Jahrhundert bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts zusammen. Nach einer Präsentation der gesamten Sammlung beleuchtet das Museum nun die grafischen Werke dieser Stiftung mit 47 Arbeiten von Degas, die der Sammler anlässlich der Auflösung des Ateliers des Künstlers erworben hatte. Dabei handelt es sich zumeist um Jugendwerke und Vorstudien für seine großen historischen Gemälde. Diese Ausstellung stellt den 47 Degas Werke aus dem Bestand des Musée d’Orsay gegenüber.

16 Uhr – Ende unsere Leistungen
Der Zeitplan ist unverbindlich und kann modifiziert werden
Dieses Programm wird – je nach Verfügbarkeit – täglich außer Dienstag angeboten.

*Preis auf der Basis einer Gruppe von mindestens 50 zahlenden Teilnehmern
Im Preis enthalten: Eintritt in genannten Sehenswürdigkeiten, die Leistungen der speziellen Führer, die Mahlzeit inklusive Getränke.
Nicht im Preis enthalten: Busfahrt, persönliche Ausgaben, Versicherung und zusätzliche Speisen und Getränke
Autorisation der Präfektur Nr. 076010001 – Verkaufsbedingungen auf Anfrage

Die Wiege des Impressionismus

Wo anders als im lichtdurchfluteten Le Havre mit seinem allgegenwärtigen Meer und dem geschäftigen Treiben des Hafens hätte der Impressionismus seine Geburtsstunde erleben sollen? Claude Monets Meisterwerk „Impression, soleil levant“, das den Vorhafen von Le Havre darstellt, verhalft dieser Kunstrichtung zu ihrem Namen. Somit hielt die Stadt am Meer Einzug in die internationale Kunstgeschichte.

10 Uhr – Kommentierte Rundfahrt „Auf den Spuren der Impressionisten“ (mit ihrem Reisebus).
Folgen Sie uns an die emblematischen Orte, an denen die „Sucher des Lichts“ ihre Staffeleien aufstellten um sich von der Magie des Augenblicks und den wechselnden Lichtstimmungen inspirieren zu lassen. Der Hafen, der Strand, das Bassin du Commerce, der Badeort Sainte-Adresse, dem sogenannten „Nizza von La Havre“, wo sich die reiche Bourgeoisie des 19. Jahrhunderts ein Stelldichein gab. Schluss- und Höhepunkt des Besuches sind die „hängenden Gärten“, die ihren Platz im alten Fort aus dem 19. Jahrhundert haben. Das unvergessliche Panorama von dort aus gibt es als Gratisbeigabe.

12.15 Uhr – Mittagessen in einem Restaurant der Innenstadt

14.30 Uhr – Führung durch das Musée Malraux
Eine unverzichtbare Adresse für alle Kunstliebhaber: das Musée Malraux. Dessen Faszination beruht nicht nur auf seiner international renommierten Gemälde-Kollektion, sondern auch auf der kühnen architektonischen Gestaltung. Gleich einer Schiffsbrücke aus Stahl und Glas öffnet es sich zum Meer und lässt jenes Licht in seine Säle fluten, das seinerzeit auch schon die Impressionisten an diesen Ort zog. Hier findet die – hinter dem Pariser Musée d’Orsay – größte französische Sammlung impressionistischer Malerei ihren Platz, mit Meisterwerken von Courbet, Monet, Pissarro, Sisley, Eugène Boudin, Renoir und vielen anderen. Eine weitere bedeutende Sektion widmet sich dem Fauvismus, der mit Bildern von Marquet, Dufy und Friesz vertreten ist.

Ausstellung: Degas – unveröffentlichte Werke, „Die Degas der Stiftung Senn“ (12. Juni-19. Sept. 2010) im Musée Malraux

Im Jahr 2004 überließ Hélène Senn-Foulds dem Musée Malraux die Sammlung ihres Großvaters, Olivier Senn. Dieser Reeder, Baumwoll-Importeur und Kunstliebhaber aus Le Havre trug seine Kollektion vom ausklingenden 19. Jahrhundert bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts zusammen. Nach einer Präsentation der gesamten Sammlung beleuchtet das Museum nun die grafischen Werke dieser Stiftung mit 47 Arbeiten von Degas, die der Sammler anlässlich der Auflösung des Ateliers des Künstlers erworben hatte. Dabei handelt es sich zumeist um Jugendwerke und Vorstudien für seine großen historischen Gemälde. Diese Ausstellung stellt den 47 Degas Werke aus dem Bestand des Musée d’Orsay gegenüber.

16 Uhr – Ende unsere Leistungen
Der Zeitplan ist unverbindlich und kann modifiziert werden
Dieses Programm wird – je nach Verfügbarkeit – täglich außer Dienstag angeboten.

*Preis auf der Basis einer Gruppe von mindestens 50 zahlenden Teilnehmern
Im Preis enthalten: Eintritt in genannten Sehenswürdigkeiten, die Leistungen der speziellen Führer, die Mahlzeit inklusive Getränke.
Nicht im Preis enthalten: Busfahrt, persönliche Ausgaben, Versicherung und zusätzliche Speisen und Getränke
Autorisation der Präfektur Nr. 076010001 – Verkaufsbedingungen auf Anfrage

 
Kontakt l Übersicht über die Homepage l Gesetzliche Bestimmungen